Die Macht der Sprache

RonnyDee Blog Posts

Die Sprache… nahezu so alt wie die Menschheit und so selbstverständlich, dass wir kaum eine Sekunde damit verbringen, darüber nachzudenken was wir jeden Tag zu unseren Mitmenschen und vor allem auch zu uns selbst sagen.

Dabei hat die Sprache die unglaubliche Macht Menschen voranzutreiben und glücklich zu machen oder aber auch zu erniedrigen und im schlimmsten Fall sterben zu lassen. Die meisten von uns benutzen die Sprache aber für Dinge die überhaupt nicht wichtig oder von irgendeiner Bedeutung sind. Wir gebrauchen sie viel mehr um Unwahrheiten zu verbreiten, dem Ärger freien Lauf zu lassen, den täglichen Klatsch und Tratsch am Leben zu halten, anderen Personen Anweisungen zu geben um Dinge zu erhalten die wir in diesem Moment gerade benötigen oder unser unglaubliches Wissen unter Beweis zu stellen. Das alles ergibt im Durchschnitt rund 16.000 Wörter pro Tag (Quelle: www.spiegel.de).

16.000 Wörter die allzu oft gedankenlos ausgesprochen sind. Manchmal so gedankenlos, dass man sie gerne zurücknehmen möchte. Und manchmal so mit den Gedanken gesättigt, dass einem sprichwörtlich die richtigen Wörter fehlen. Doch was wäre wenn wir keine 16.000 Wörter pro Tag zur Verfügung hätten? Was wäre wenn wir nur z.B. 100 Wörter sagen dürften? Würden wir dann ebenfalls unserem Ärger Luft machen, Leuten Dinge an den Kopf werfen die wir später bereuen, oder irgendeinen Blödsinn weiter erzählen, von dem vielleicht zehn Prozent noch stimmen?! Oder würden wir einem geliebten Menschen auf unzähligen Umwegen verdeutlichen wollen, dass er/sie etwas besonderes ist ohne dass wir sicher gehen können er/sie es am Schluss verstanden hat?!

Die Sprache, ein so mächtige Instrument, wobei wir verlernt haben richtig damit umzugehen. Jemanden ein Wort zum Trost schenken, als nur einen Blick voller Mitleid oder ein aufrichtiges „Ich liebe dich“ oder „Du fehlst mir“ anstatt irgendwelcher Floskeln die man sich zwar zu sagen traut aber bei dem anderen keine Emotionen auslösen. Verständnis und Geduld zu schenken, anstatt Wut und Frust in Wörter zu fassen, die wie eine Pfeilspitze jedes noch so starkes Herz verletzen können.

Die Sprache und deren Wörter… egal ob ausgesprochen oder nieder geschrieben und (in unserer heutigen Zeit digital) versendet. Zum einen eine unglaubliche Macht, zum anderen eine so starke Waffe. So selbstverständlich wir diese auch verwenden, so sehr sollten wir uns auch im klaren sein, was sie bewirken kann.

Atme tief ein, bevor du das nächste Mal etwas sagen möchtest. Überlege währenddessen, ob es einem Menschen hilft wenn du deine Wörter freien Lauf lässt. Denn du hast die Macht jede (!) Situation zu verändern… zum Guten oder zum Schlechten. Allein durch die Macht der Sprache, alleine durch ein Wort der 16.000 möglichen Wörter die du jeden Tag einfach so von dir gibst…

photo credit: denise carbonell via photopin cc