Top
Sichtreise / Blog  / Funktioniert die Ablenkung noch?

Funktioniert die Ablenkung noch?

Meine Welt ist anders als deine. Das ist auch gut so, denn jeder hat andere Vorlieben, andere Abneigungen und unterschiedliche Denkmuster. Wir alle haben eine individuelle Erziehung durchlaufen; empfanden sie damals großteils als unverständlich, heute als notwendig da wir dadurch unserer eigenen Charakter entwickelt haben. Und so ist jeder Mensch; mag er auch aus der selben Straße, aus dem selben Ort, ja sogar aus dem selben Land kommen; verschieden.

Nicht einmal das familäre Umfeld oder das Einkommen der Eltern kann zu 99% bestimmen, welcher Mensch du wirst. Sofern du deinen eigenen Charakter und dein eigenes Potential erkennst und an den Tag legst. Da stimmst du mir soweit zu, oder?

[dropcap ]W[/dropcap]ann haben wir aber damit begonnen dieses Potential zu untergraben? Vielleicht ab dem Zeitpunkt, an dem wir uns mittels der täglichen Informationsflut der Zeitungen ablenken und uns den Kopf dabei zerbrechen wie krank die Welt doch ist? Oder seit dem wir auf Facebook, Twitter und Co. im Wettbewerbsfieber die vermeintlich besten Posts erstellen und viele Likes für… ja für Nichts sammeln? Oder hat schon irgendjemand eine Urkunde für all diese Likes erhalten? Oder ist eine Straße nach irgendjemanden benannt worden der einige gewisse Anzahl an “Gefällt mir” ´s in einer gewissen Zeit erhalten hat? Warum sehnen wir uns dann so danach? Ich kenne Leute die freuen sich über jeden einzelnen Like der auf ihrem Handy übermittelt wird. Doch wozu?

Und wenn wir gerade nicht die Zeitung lesen, gerade keinen Post nachjagen… dann setzen wir uns vor die beste Erfindung der Menschheit und geniessen das Programm das unser Gehirn unterfordert, damit wir uns nicht anstrengen müssen und setzen es mit einer Art Entspannung gleich, die wir uns (natürlich) verdient haben. Nach einem langen Tag in der Arbeit der unsere ganze Kraft forderte… aber irgendwie doch nicht, da es anstrengender war auf den Feierabend zu warten als eine Leistung zu erbringen mit der wir uns hätten identifizieren können. Die unser Potential fordert und uns demzufolge etwas “Gutes” zurück gibt.

Doch die Ablenkung funktioniert eben. Wir werden manipuliert in einem System gegeneinander anzutreten… sei es durch Soziale Netzwerke die uns asozial machen, durch Shows die einen Superstar suchen, aber nur Verlierer herausbringt, durch Artikel in Zeitungen und Fernsehen die uns auf Mißstände aufmerksam machen und uns dabei von den Wesentlichen Dingen im Leben ablenken. Weil diese “News” doch so sehr wichtiger erscheinen und wir gefälligst auch Angst davor haben sollten.

In Wahrheit aber kann niemand von uns eine Bank retten, es kann niemand von uns ganz allein ein Gegenmittel für eine Krankheit entwickeln, es kann niemand von uns einen religiösen Krieg aufhalten dessen Gründe uns (aus Desinteresse) unbekannt sind. Denn wir interessieren uns in Wahrheit gar nicht dafür, wir zucken nur mit den Achseln und zahlen weiter in unsere Pensionsvorsorge ein, in der Hoffnung dass der Staat noch irgendwie etwas dazu bezahlt. Dann sind wir glücklich.

Oder eben auch nicht. Denn wir haben uns ablenken lassen… von den Dingen die wir wahrnehmen sollten, aber doch keine Zeit und/oder Aufmerksamkeit dafür hatten. Sei es unsere Gesundheit die es uns erlaubt jeden Tag aufzustehen, sei es unsere Arbeit wo uns Kolleginnen und Kollegen hin und wieder von einem Trott ablenken weil auch sie mal einen Witz erzählen denn wir noch nicht gehört haben, sei es unsere Familie die wir hin und wieder einfach nicht so recht erdulden können, weil sie uns jeden Tag mit den selben Dingen nervt aber im Endeffekt uns so sehr fehlt wenn das Schicksal unbarmherzig  zuschlägt.

[dropcap ]D[/dropcap]ann sind da die Momente wo wir kurz nachdenklich werden. In denen wir uns sagen, dass wir uns mehr auf uns selbst konzentrieren müssen. Und  auf Dinge die wichtig sind. Doch was sind diese Dinge? Könnte es nicht sein, dass diese Wahrnehmung durch diese Informationsflut die uns vorgekaut und vorgesetzt wird, nicht mehr ganz richtig ist? Was ist denn wichtig… was für Dinge würden wir auf die berüchtigte einsame Insel mitnehmen?

  • Handy (im besten Fall ein Apple) mit Selfie-Funktion
  • Internetzugang (um sicherzustellen, dass ersteres auch funktioniert)
  • Ist man Single, nimmt man seinen Traum-Partner mit (oder Traum-Partnerin), natürlich mit einem Body der der seinesgleichen sucht – Ist man vergeben, will man insgeheim trotzdem jemanden mit einem “geilen” Body mitnehmen
  • Alkohol, Zigaretten, eventuell die LieblingsDVDs oder einen Fernseher

Doch niemand, der weiß dass er heute für immer diese Welt verlassen muss, würde sich für einen Punkt dieser Liste entscheiden. Denn wenn wir wissen, dass wir gehen müssen, dann besinnen wir uns auf das, was uns Kraft, Halt und Liebe gibt. Familie, enge Freunde, Partner oder Partnerin. Und der Glaube… vor allem an einen selbst. Keine der Ablenkungen die uns Tag für Tag vorgesetzt werden.

Wir haben soviel Potential, soviel Energie… doch wir lassen es zu, dass wir an uns zweifeln.

[blockquote cite=”Albus Dumbledore, Harry Potter” type=”left”]Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die uns zeigen wie wir wirklich sind. Sondern unsere Entscheidungen.[/blockquote]

Mach die Augen auf… höre genau hin… und dann atme einfach tief durch.
Es ist dein Leben und es hat einen Grund warum du hier bist.

Mach was draus und lass dich von niemanden unterkriegen!
Höre einfach nicht hin, wenn dir jemand sagt, dass du etwas nicht kannst. Auch nicht, wenn es dein eigener Kopf ist. Er hat es in dieser langen Zeit so gelernt, warum sollte er dich also unterstützen?! Bringe ihm etwas Neues bei. Zeige ihm, dass du selbst deine Zeit, deinen Tag, dein Leben bestimmst. Das haben schon soviele vor dir erkannt:

Und es gab keine Person bei diesem Menschen, die ihnen gesagt hat: “Du wirst einmal etwas Großes in deinem Leben erreichen” – Nein… sie legten es sich so zurecht. Sie glaubten an sich. Sie kämpften dafür. Tag für Tag. Doch um zu kämpfen muss man seine Komfortzone verlassen. Eine andere Welt kennenlernen. Vielleicht meine? Oder die deines besten Freundes oder Freundin? Oder die Welt einer Person die du/wir heute noch gar nicht kennen?

Eines Tages… werden wir (zu) alt dafür sein.

photo credit: symphony of love via photopin cc

Author Profile

RonnyDee
RonnyDee"Wenn du tust, was du immer getan hast, dann wirst du bekommen, was du immer bekommen hast"
Ich blogge hier über alle Themen mit denen ich in Berührung komme. Möchtest du wissen, warum ich so denke was ich schreibe, dann findest du unter "Über mich" mehr Informationen über mich und mein Leben
Skip to content