Top
Sichtreise / Blog  / Wer bestimmt dein Leben?

Wer bestimmt dein Leben?

Eine mehr als interessante Einstiegsfrage, oder? Sind wir oft nicht der Meinung, dass es im Prinzip die Anderen sind die unser Leben bestimmen? Also Eltern, Bekannte, Vorgesetzte bzw. Situationen wie Wohnungs- und Berufssituation oder Ausbildung und KnowHow oder hin und wieder auch Krankheiten wie z.B. Allergien oder andere Beeinträchtigungen.

[dropcap ]W[/dropcap]as aber, wenn das gar nicht stimmt?
Ich weiß, ich begebe mich da wieder auf den blutigen Pfad der Weisheit. Aber ist es nicht so, dass uns im Prinzip nur eines das ganze Leben bestimmt, nämlich die Angst vor Dingen die wir nicht kennen bzw. die Angst vor Situationen die einzig und allein in unserem Kopf schief gehen? Die Angst ist bei uns all gegenwärtig. Angst vor Spinnen, Angst vor Höhe, Angst vor Menschen, vor Hunden, vor Ablehnung, vor Krankheiten, vor der Zukunft, vor dem Älterwerden, vor dem Allein sein, vor Verantwortung, vor Verlusten, vor Kritik und so weiter und so fort. Jeder Mensch hat vor irgendetwas Angst… Fakt ist aber auch, dass jeder selbst entscheidet wie er damit umgeht, denn Angst ist nicht real. Sie ist nur eine Entscheidung. Eine Entscheidung irgendetwas nicht zu tun (und später definitiv zu bereuen).

[dropcap ]W[/dropcap]oher kommt nun unsere Angst?
Unsere Angst kommt aus unserer Erziehung und Erfahrung. Jedes Kind hat schnell gelernt, dass es Belohnungen bekommt, wenn es “brav” ist und Ablehnung erfährt, wenn es nicht so gehandelt hat, wie es sich die Eltern, Lehrer oder Spielkameraden erwartet haben. Oh ja, Kinder können oft grausam sein. Und somit schürt man eine Angst gegen Ablehnung. Man möchte gemocht werden, möchte dabei sein. Also passt man sich an. Und entwickelt seine erste Angst: Nichts falsch machen um nicht wieder “allein” zu sein, bzw. nicht mitspielen zu dürfen oder ins Zimmer geschickt zu werden.

[dropcap ]A[/dropcap]ngst…
Sie hat mich in meinem Leben allzu oft begleitet. Und rückblickend hat sie mir viele Momente in meinem Leben genommen. Sie hat sich in den Vordergrund gestellt und verhindert das ich mich an etwas erfreuen oder etwas Neues erlernen kann. Angst macht nichts anderes als dich zu lähmen. Sie existiert gar nicht, sondern nur in deinem Kopf, in deinen Gedanken. Sie ist nicht real! Aber sie hat die Macht über dein Leben zu bestimmen.

Durch die Angst passen wir uns an. In ein Kostüm, dass uns gar nicht gefällt aber mit dem wir jeden Tag herumlaufen. Wir zwingen uns in Partnerschaften, weil wir Angst haben alleine zu sein. Wir zwingen uns in einen nervenaufreibenden Beruf, weil wir Angst vor der Zukunft haben und glauben wir können anders kein Geld verdienen. Sind unnütz oder unfähig. Wir gehen nicht zum Arzt wenn uns schon länger etwas beschäftigt, weil wir wissen dass die Diagnose oder Behandlung katastrophal sein wird. Wir malen uns im Kopf aus, dass uns die Ärzte sagen werden, dass sie uns retten hätten können, wenn wir nur 14 Tage früher gekommen wären. So aber wissen wir, dass sie uns nur noch unser Ablaufdatum bekannt geben.

[dropcap ]W[/dropcap]as auch immer es ist, es ist nicht die Ursache für deine Situation
Es ist deine Angst die dich blockiert. Sie blockiert dich einen neuen Job zu suchen, sie blockiert dich Ausbildungen zu absolvieren. Sie blockiert dich zum Arzt zu gehen, der dir sagen könnte, dass du in einer Woche deine Schmerzen los bist. Sie blockiert dich eine Beziehung zu verlassen, in der Gewalt und/oder deine begrenzte Freiheit eine immense Rolle spielt. Es ist die Angst die dein Leben bestimmt und dich nicht der werden lässt, der du gerne sein möchtest. Angst zerstört Träume und Hoffnung. Jeder in seinem Leben hat bestimmte Aufgaben erhalten. Du kannst sie annehmen, dich ihnen stellen und wachsen, oder aber… du bleibst stehen. Du entwickelst Strategien wie es irgendwie doch besser werden könnte. Ohne das du dich deiner Angst stellen musst. Du legst dir einen Plan zurecht um ihr irgendwie ein Schnippchen schlagen und ziehst dich zurück in dein Schneckenhaus um dann den Leuten dein Leid zu klagen. Doch Tatsache ist… du allein kannst es nur ändern. Es ist deine Aufgabe. Jede Herausforderung Tag für Tag. So lange, bis du es akzeptierst und es änderst.

Vertraue darauf, dass dein Herz weiß wozu du bestimmt bist und was deine Aufgabe ist. Wenn sich etwas nicht gut anfühlt, dann ist es auch nicht gut für dich! Ändere es. Es wird nicht leicht sein, wenn es so leicht wäre würde es ja jeder tun. Aber es ist deine Aufgabe! Niemand anders kann beurteilen ob du erfolgreich sein wirst oder ob scheitern wirst. Niemand! – Lass dir von niemanden einreden, dass du etwas nicht kannst. Wenn dir das jemand einreden will, dann beneidet er dich für deine Stärke.

Lass nicht zu das irgendwer oder irgendetwas dein Leben kontrolliert!

Es ist dein Leben. Nutze es!
Du kannst selbst entscheiden jeden Tag so zu leben, als wäre es dein letzter! Es braucht Mut um zu handeln. Es braucht Mut um seine Angst zu überwinden und dann festzustellen, dass sie nichts anderes war als ein Konstrukt deiner Fantasie. Übernimm die Verantwortung für dein Leben. Lebe es mit Leidenschaft… lebe es mit Energie! Dein letztes Kapitel ist noch nicht geschrieben. Du kannst es!

Gib nicht auf, gibt nicht nach.

 

PS: Und nun verdammt nochmal, sieh dir das Video ganz oben im Beitrag an und hinterlasse einen Kommentar oder teils auf FB. 😉