Top
Sichtreise / Blog  / Warum wir Superhelden brauchen

Warum wir Superhelden brauchen

Ich mag Comics. Ich mag auch diese Hollywoodfilme die das typische Klischee verfolgen, dass irgendein Junge oder Mädchen eine furchtbare Vergangenheit hatte, eine einmalige Chance bekommt und dann im Laufe des Films den Rest der Menschheit beschützen. Die Marvel Comics sind ja ein Klassiker für diese Filmvorlagen (z.B. Superman, X-Men, etc.). Zugegeben, es ist das meiste ziemlich übertrieben und die Effekte werden quasi von den anderen Effekten verdrängt, aber zieht mich jede neue Verfilmung magisch an.

Ich wurde einmal gefragt, wieso es solche Filme gibt. Also mit Superhelden und so. Das sei doch alles unglaubwürdig, mache keinen Sinn und erzeugt bei einem Kind ein Bild im Kopf, dass irgendwann mal jemand kommt und alles richtet oder sogar, dass das Kind glaubt, es könne so werden wie der Superheld im Comic bzw. Film. Nun ja, diese Person hielt nicht viel von Comics oder deren Verfilmungen. Diese Person konnte nicht annähernd irgend etwas Positives oder Sinnvolles in diesen Dingen sehen. Es war quasi einfach nur „Schrott“.

[custom_headline type=”left” level=”h3″ looks_like=”h4″ accent=”true”]Meine Sichtweise[/custom_headline]

Doch ich möchte es einmal kurz von meiner Sichtweise erklären. Mich haben in meiner früheren Zeit (und zum Teil auch noch jetzt) jede Menge Superhelden und deren Widersacher begleitet. Egal ob Batman und Robin gegen den Pinguin oder TwoFace oder den Joker, Tom gegen Jerry, Superman gegen Lex Luthor und wie sie alle heissen. Man hat aber stets ein paar Dinge unterschwellig von diesen Comics gelernt:

  • Das Böse zahlt sich niemals aus. Fang gar nicht erst an damit (eine wichtige Regel, wie ich meine)
  • Glaub an das Gute im Menschen, auch wenn es oft sehr schwer fällt
  • Jeder Mensch ist etwas Einzigartiges. Egal ob mit oder ohne Superkräfte
  • Es kann jederzeit etwas „schlimmes“ passieren. Steh es durch so gut es geht
  • Hilf anderen sofern es dir möglich ist, aber versuche nicht übermenschlich zu sein
  • Halt dich bedeckt, denn andere kommen mit deinen Stärken nur selten klar

Wie du siehst, lauter wichtige Erkenntnisse oder nicht? Und ohne Superhelden würde diese Welt ganz anders aussehen. Denn wir haben so viele Superhelden unter uns, dass wir sie gar nicht bemerken. Denn in Wahrheit ist jeder von uns ein Superheld. Wenn wir jemandem helfen weil er in Not ist, wenn wir über uns hinaus wachsen, wenn wir andere inspirieren oder mit Tatendrang anstecken, oder einfach nur ein Vorbild für andere sind. Kinder sind oft kleine Superhelden für ihre Eltern, weil sie so viel Energie besitzen und Dinge ganz anders sehen. Eltern sind sehr oft führe ihre Kinder Superhelden, weil sie aus komischen Dingen ein leckeres Essen zaubern oder einfach nur das Auto steuern können. In der Arbeit sind Kollegen manchmal Superhelden, weil sie die Ruhe bewahren oder einfach aushelfen wenn es irgendwo brennt. Ich könnte hier so viele Beispiele aufzählen, doch dann laufe ich Gefahr dass ich die Identität dieser Superhelden aufdecke. Und die Identität all dieser Superhelden ist ja das Wichtigste wie wir wissen.

Wir brauchen Superhelden.
Damit wir an etwas glauben und selbst manchmal „übermenschliche“ Dinge tun.

Ein verdammt gutes Beispiel kannst du z.B. unten in dem Video sehen.
Dort tritt „Tony Stark“ (aus dem Film Ironman, Schauspieler Robert Downey Jr) auf und überbringt einem kleinen Jungen, der nur mit einem Arm geboren wurde, ein außergewöhnliches Geschenk. Wem jetzt weder Tony Stark, noch Ironman irgend etwas sagt, der wird dieses Video womöglich kaum nachvollziehen können. Um so mehr sollte der- bzw. diejenige mal kurz darüber nachdenken, ob es nicht doch besser ist, wenn man ein paar Superhelden in sein Leben lässt.

[x_video_embed type=”16:9″][/x_video_embed] [custom_headline type=”left” level=”h3″ looks_like=”h4″ accent=”true”]Worum gehts?[/custom_headline] Der Junge bekommt einen bionischen Arm. Einfach so. Er kennt das Leben nicht wie wir, in dem man ganz selbstverständlich zwei Arme besitzt. Robert Downey hat das Projekt #CollectiveProject unterstützt und schlüpfte dafür in seine Rolle als Tony Starks bzw. Ironman. Ich meine, wie cool ist das denn bitte?

Dieses Projekt kann man übrigens auch unterstützen. So wie die ALS Ice Bucket Challenge aus dem Jahre 2014. Mehr Informationen dazu sind unter dem Link oder auch via www.facebook.com/OneNote abrufbar.

[content_band class=”center-text” no_margin=”true” inner_container=”true” border=”vertical” bg_color=”#fff”] [container] [column type=”1/1″ last=”true” fade=”true” fade_animation=”in”] [gap size=”1%”]

[icon type=”thumbs-up”] Notiz am Rande: Wenn ein Artikel gefällt, dann empfehle ihn doch bitte weiter. Nichts macht mehr Spaß, wenn man sieht, dass die Arbeit auch durch Liken & Sharen ein wenig Anerkennung findet. Liken & Sharen – eine bessere kostenlose Anerkennung gibt es nicht 😉

[gap size=”1%”] [share title=”Liken & Sharen” facebook=”true” twitter=”true” google_plus=”true” pinterest=”true” email=”true”] [/column] [/container] [/content_band] [custom_headline type=”left” level=”h3″ looks_like=”h4″ accent=”true”]Weitere Beiträge[/custom_headline] [recent_posts count=”4″ category=”blog-posts”]