Top
Wer ist RonnyDee – RonnyDee´s Blog
fade
2904
page-template-default,page,page-id-2904,eltd-core-1.1.1,flow child-child-ver-1.0.0,flow-ver-1.3.7,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-standard,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Das bin ich
Zuerst einmal, Willkommen auf meinen Blog. Schön dass du hierher gefunden hast.
Mein Name ist Ronny, und das ist keine Abkürzung für Ronald oder Roland, sondern mein tatsächlicher eingetragener Name. Der Grund liegt darin, dass ich ursprünglich in Merseburg, in der ehemaligen DDR (für all jene, die noch nicht so mit der Geschicht vertraut sind: Deutschland war nicht immer das Deutschland, dass wir heute kennen, sondern getrennt zwischen BRD und DDR. Aber deutsch gesprochen haben sie alle.) im Jahre 1979 auf die Welt gekommen bin. Ronny war dort gerade so ein Trend und demzufolge habe ich auch so meinen Namen erhalten.

Der Anfang

Im Jahre 1985 kam ich dann nach Österreich, in die Obersteiermark. Genauer gesagt nach Knittelfeld; ganz in der Nähe liegt auch Spielberg wo der ehemalige Österreich-Ring, bzw. A1-Ring bzw. der heutige Red Bull Ring beheimatet ist. Dort ging ich, wie jeder Mensch zur Schule und begann danach eine Lehre als Maschinenschlosser und Universalschweißer bei der VOEST Alpine Bergtechnik in Zeltweg. Nach genau 4 Jahren hatte ich eine angeschlossene Lehre in der Hand und durfte noch ein Jahr in diesem Werk tätig sein. Ursprünglich hätte ich dort auch länger arbeiten können, allerdings nur mit der Option auf Montage (= arbeiten im Ausland) zu gehen. Da ich mich aber grundsätzlich nicht so wohl in dieser Branche fühlte und mein Interesse für Computer immer größer wurde, habe ich mich entschlossen eine andere Richtung einzuschlagen.

Tue was dir gefällt

1999 erhielt ich dann die Chance auf eine EDV-Techniker Ausbildung (heute heißt das glaube ich Kommunikationstechniker) mit 3,5 Jahren Lehrzeit. Die Chance habe ich auch genutzt, obwohl ich finanziell von gut EUR 1.400,- auf knapp EUR 290,- zurückgefallen bin. Eine harte Zeit, wenn man plötzlich seinen ganzen Lebensstandard auf den Kopf stellen muss, um quasi jeden Monat zu überleben. Doch die Tatsache, dass meine Eltern mich damit unterstützten weiterhin zu Hause zu wohnen und ich auch ehrenamtliche Tätigkeiten beim Roten Kreuz ausübte (die hin und wieder etwas Geld mit sich brachten), erlaubten es mir, diese Zeit zu überstehen. Und darauf bin ich noch heute stolz und kann mit gutem Gefühl darauf zurück blicken. Nach abgeschlossener Lehre hatte ich somit quasi 3 Lehrberufe erlernt und war bereit die Welt zu erobern.

Graz ruft

Da es in der Obersteiermark allerdings wirtschaftlich nicht so optimale Weiterentwicklungsmöglichkeiten gab, zog ich kurzer Hand im Jahre 2003 nach Graz. Die Landeshauptstadt der Steiermark. Dort durfte ich meinen Lehrberuf als EDV-Techniker voerst in einer kleinen Firma ausüben, bevor ich zu einem Internetprovider wechselte, bei dem ich noch heute angestellt bin. In dieser Zeit bin ich auch darauf gekommen, dass 10 Jahre nahezu nichts sind, wenn man etwas machen darf, dass einen Spaß macht.

Wissen ist für immer

In den letzten 10 Jahren habe ich stets versucht am Puls der Zeit zu sein. Vor allem was die Thematik rund ums Internet betrifft. So konnte ich mir vor allem umfassendes Wissen im HTML-, PHP- & mySQL Bereich, WebseitenDesign (inkl. Joomla, WordPress, Mediawiki, etc.) und Onlinerecht (Zusatzausbildung als Datenschutzbeauftragter), sowie derzeit (laufend) im SEO-Bereich sowie Grafik- und Design für Digitale Medien aneignen. Da ich diesbezüglich dieses Wissen für mich selbst nutze, basieren alle Weiterbildungen auf Eigeninitiative und auf dem eigenen Ersparten. Was genau ich damit alles mache, weiß ich zurzeit noch nicht genau, aber ich nutze die Zeit die mir gegeben wird um möglichst viel in diesen Bereichen zu erlernen die mich interessieren und mir Spaß machen. Das ist übrigens etwas, dass ich dringend jedem empfehle. Es bereicht das eigene Leben ungemein.

Was du hier erwarten kannst

Gute Frage. Nächste Frage 🙂
Was genau du auf meinem Blog erwarten kannst, kann ich definitiv nicht in einem Satz oder Absatz beschreiben. Mich interessieren recht viele Dinge, wobei man dann Gefahr läuft, dass man das eigene Wissen oft auch als selbstverständliches Wissen bei Anderen ansieht. Darauf ergibt sich dann die Krux, dass man oft nicht weiß über was man so schreiben soll, weil einem ja nichts einfällt, was die anderen „noch“ interessieren könnte. Ja, dass sind dann die Probleme, die man so als Allwissender hat *haha* Scherz 😉

Aber tatsächlich glaubt man recht oft, dass viele Dinge im Internet „eh bekannt“ sind. Man ist dann erst später erstaunt, was viele Leute nicht wissen oder falsch annehmen, wenn man verrückte Geschichten im Bekanntenkreis hört oder sogar in der Zeitung liest. Aus diesem Grund bin ich für jedes Feedback oder Anregung dankbar, dass man hier problemlos hinterlassen kann. Wenn dich also etwas interessiert, dass irgendwie in der unten stehenden Liste zuzuordnen ist, dann lass es mich wissen.

 

Somit wünsch ich dir viel Spaß auf meinem Blog 😉