Top
Title

„Servicepauschale“ oder „Abzocken für Dummies“

Wie man einfach mehr verdienen kann

„Servicepauschale“ oder „Abzocken für Dummies“

Wozu gibt es eine Servicepauschale?
Einmal im Jahr stöhnt jeder Handybesitzer mit einem Vertragstarif einmal auf. Der Grund? Die sogenannte Servicepauschale die auf der Handyrechnung verbucht wird. Ursprünglich von der A1 Telekom im Jahr 2011 eingeführt, versteckt diese Pauschale nahezu jeder österreichische Handyprovider diese Gebühr irgendwie und irgendwann auf seinen Rechnungen. Doch was ist die Servicepauschale überhaupt? Und wofür steht diese?

Die Servicepauschale

bei Drei

Bei dem Handyprovider Drei kann der Leistungsumfang der EUR 20,- Servicepauschale unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.drei.at/portal/de/metanavigation/agb/servicepauschale/

Dort steht unter anderem geschrieben:

  • Kostenlose SIM-Karte bei Aktivierung
  • Kostenloses Sperren (und Entsperren) bei Verlust oder Diebstahl Ihrer SIM-Karte
  • Kostenloser Ersatz der SIM-Karte bei Verlust oder Diebstahl
  • Kostenloser Austausch der SIM-Karte, z.B. bei Wechsel auf Nano- oder Micro-SIM
  • Gutschrift in der Höhe von 25 € für Wunschrufnummer bzw. Rufnummerntausch
  • Kostenlose SIM-Karten-Aktualisierung
  • Kostenloses Kopieren der SIM-Karte (im Wert von 3 €) – in unseren 3Shops österreichweit
  • Kostenlose Bekanntgabe von PIN- oder PUK-Code – beim 3Service-Team und in unseren 3 Shops österreichweit

Spannend.
Allerdings nicht ganz gerechtfertigt:

  • Kostenlose SIM-Karte bei Aktivierung
    Mag sein. Dafür erhebt Drei aber auch ein Aktivierungsentgelt von EUR 69,00. Da sollte die SIM-Karte ja schon enthalten sein, oder?
  • Kostenloses Sperren (und Entsperren) bei Verlust oder Diebstahl Ihrer SIM-Karte
    Nun, dafür eine Servicepauschale einzuheben ist ganz schön frech. Denn eine Sperre/Entsperrung der Bankomatkarte kostet mir auch nichts.
  • Kostenloser Ersatz der SIM-Karte bei Verlust oder Diebstahl
    Das könnte man ja dann einheben, wenn es soweit ist. Warum sollte ich pauschal jedes Jahr etwas bezahlen, was nicht eintritt?
  • Kostenloser Austausch der SIM-Karte, z.B. bei Wechsel auf Nano- oder Micro-SIM
    Auch hier gilt: Das könnte man ja dann einheben, wenn es soweit ist. Wie oft wechselt man schon sein Handy bzw. das SIM-Format?
  • Gutschrift in der Höhe von 25 € für Wunschrufnummer bzw. Rufnummerntausch
    Ebenfalls eine Leistung die mit einer jährlichen Pauschale nicht zu rechtfertigen ist.
  • Kostenlose SIM-Karten-Aktualisierung
    Ich hab seit 10 Jahren ein Handy… was aber bitte ist das??
  • Kostenloses Kopieren der SIM-Karte (im Wert von 3 €) – in unseren 3Shops österreichweit
    Verstehe… ich hebe EUR 20,- ein… für einen Service der EUR 3,- kostet.
  • Kostenlose Bekanntgabe von PIN- oder PUK-Code – beim 3Service-Team und in unseren 3 Shops österreichweit
    Von mir aus könnt ihr etwas verlangen, wenn ich es benötige. Diese Meinung werden wohl viele Handybesitzer vertreten.

So gesehen macht diese Gebühr seitens Drei schon mal keinen Sinn.

bei A1

Wie Drei verlangt auch A1 knapp EUR 20,- genauer gesagt EUR 19,90 für die Servicepauschale. Die Gebühr selbst ist in den Entgeltbestimmungen via PDF enthalten.
Dort wird allerdings nicht erklärt, was im Leistungsumfang dieser Servicepauschale enthalten ist. Orientieren wir uns aber an dem Umfang von Drei so schauen wir etwas schattig aus:

  • Aktivierungsentgelt pro SIM-Karte EUR 69,90
  • Kostenpflichtiges Sperren (und Entsperren) bei Verlust oder Diebstahl der SIM-Karte um jeweils EUR 30,-
  • Portierungsentgelt in ein anderes Netz EUR 15,-

Das war´s eigentlich auch schon an Informationen in Bezug auf die Servicepauschale. Mehr Informationen gibt es einfach nicht. Man weiß nicht einmal welche Kosten oder Leistungen damit gedeckt werden. Und dabei hat´s wer erfunden?? Ja, A1 hat diese Pauschale erfunden. Mehr als spannend.

bei Telering

Telering ist wieder etwas informativer, dafür auch teurer: EUR 22,- Servicepauschale/Jahr – Ähnlich wie bei Drei gibt es eine Informationsseite https://www.telering.at/faq/#!rechnung/gebuhreninformationen/frage/1025

Die inkludierten Leistungen auf einen Blick:

  • SIM-Karte bei Vertragsabschluss [vorher: € 10,00 brutto ]
  • Sperre Mehrwertnummern [vorher 1 x jährlich kostenlos, danach € 5,00 brutto ]
  • Beauskunftung von Freieinheiten und laufenden Kosten [vorher € 5,00 brutto ]
  • Änderung Kundenkennwort [vorher € 5,00 brutto ]
  • Entsperrung Kundenportal My tele.ring [vorher € 5,00 brutto ]
  • Deaktivierung Sprachbox [vorher € 5,00 brutto ]
  • Sperre bei Diebstahl [vorher € 20,00 brutto ]
  • Sperre Einkauf digitale Güter [vorher 1 x jährlich kostenlos, danach € 20,00 brutto ]
  • GPRS-Sperre durch den Kundenservice [vorher 1 x jährlich kostenlos, danach € 20,00 brutto ]
  • PUK-Beauskunftung an der Serviceline/im Shop [vorher € 5,00 brutto ]
  • Adressänderung
  • Kostenlose Rechnungskopie [vorher € 5,00 brutto ]
  • Kostenlose Kontoinformation  [vorher € 5,00 brutto ]

Doch auch hier kann man berechtigte Zweifel an dem Leistungsumfang aufbringen:

  • SIM-Karte bei Vertragsabschluss [ vorher: € 10,00 brutto ] Soweit so gut. Telering erhebt KEINE Aktivierungsgebühr bei einem neuen Vertrag. Somit hätten wir noch EUR 10,- „Gutschrift“ im ersten Jahr (!), danach wieder EUR 20,-
  • Sperre Mehrwertnummern [ vorher 1 x jährlich kostenlos, danach € 5,00 brutto ] Ein Witz. Während Drei und A1 dieses Option gratis im Kundenportal zur Verfügung stellen, soll man bei Telering EUR 5,- bezahlen?! Wozu?
  • Beauskunftung von Freieinheiten und laufenden Kosten [ vorher € 5,00 brutto ] Ach bitte… das geht via Kundenportal oder App jederzeit und ohne Kosten.
  • Änderung Kundenkennwort [ vorher € 5,00 brutto ] Das dürft ihr gerne einheben, wenn es notwendig ist.
  • Entsperrung Kundenportal My tele.ring [ vorher € 5,00 brutto ] Was auch immer darunter zu verstehen ist… doch wie kann eine Entsperrung EUR 5,- ausmachen? Das ist ein Klick auf einen Knopf… wenn überhaupt
  • Deaktivierung Sprachbox [ vorher € 5,00 brutto ] Irgendwie scheint Telering beim Verhältnis Preis gegen Leistung etwas falsches zu interpretieren
  • Sperre bei Diebstahl [ vorher € 20,00 brutto ] Hatte ich ja schon erwähnt… das ist ein Notfall und darf einfach nichts kosten. Wie bei meiner Bankomatkarte
  • Sperre Einkauf digitale Güter [ vorher 1 x jährlich kostenlos, danach € 20,00 brutto ] Ähm… was ist das?!
  • GPRS-Sperre durch den Kundenservice [ vorher 1 x jährlich kostenlos, danach € 20,00 brutto ] Und was ist das? Kann man damit mein Handy nicht mehr orten?
  • PUK-Beauskunftung an der Serviceline/im Shop [ vorher € 5,00 brutto ] Von mir aus könnt ihr etwas verlangen, wenn ich es benötige.
  • Adressänderung
    Die aktuellsten Daten sind Gold wert. Auch für Telering. Meine neue Adresse, etc. kann ja wohl kaum eine Gebühr verursachen.
  • Kostenlose Rechnungskopie [ vorher € 5,00 brutto ] Stellt alle Rechnungen online, dann kann jeder Kunde bei Bedarf zugreifen… und ihr erspart euch Anrufe/Arbeit
  • Kostenlose Kontoinformation [ vorher € 5,00 brutto ] Ist das nicht sowieso einmal im Jahr kostenlos?!

Der Inder ist also etwas fantasievoller, was den Leistungsumfang der Servicepauschale betrifft. Vor allem auch was die Kosten für alltägliche Servicedienste betrifft.
Der Sinn ist demzufolge auch hier vollumfänglich anzuzweifeln.

bei T-Mobile

T-Mobile kennt keine Servicepauschale, das heißt dort Basispaket und ist unter https://www.t-mobile.at/faq/#!rechnung/gebuhreninformation/frage/84  abrufbar

Das Basispaket kostet bei T-Mobile auch EUR 20,- geradeaus.
Und jetzt darf man 3x raten was T-Mobile so als inkludierte Leistungen in dieser Pauschale bewirbt:

  • SIM-Karte bei Vertragsabschluss
  • Sperre bei Diebstahl
  • Sperre Mehrwertnummern
  • Beauskunftung Freieinheiten/Laufende Kosten
  • Änderung Kundenkennwort
  • Entsperrung Serviceportal
  • Deaktivierung Sprachbox
  • Sperre Einkauf digitale Güter
  • GPRS-Sperre durch den Kundenservice
  • PUK-Beauskunftung an der Serviceline/im Shop
  • Adressänderung
  • Kostenlose Rechnungskopie
  • Kostenlose Kontoinformation

Sieht aus wie eine 1:1 Kopie von Telering oder?
Demzufolge erspare ich mir auch die jeweiligen Antworten dazu. Hatten wir ja schon mal.

Fazit

So… im Endeffekt bin ich persönlich jetzt nicht viel schlauer.
Wir haben eine fette Gebühr von EUR 20,-/Jahr die eigentlich Leistungen abdeckt, die man mehr als selten benötigt oder die Höhe dieser Gebühr nicht rechtfertigen.

Was sagt nun die Regulierungsbehörde (RTR) zu dieser Thematik?

Ach? Ist es das?
Auf welcher Grundlage kann diese Gebühr eingehoben werden? Auf welcher „Leistung“ des Anbieters basiert diese pauschale Gebühr jedes Jahr?

Oder anders gefragt…

Jeder Kontakt mit dem ich kommuniziere, sieht die Betreibervorwahl die ja durch meine Nummer automatisch gegeben ist. Ich mache also durch meine Vorwahl 0664, 0660 oder was auch immer, indirekt Werbung für diesen Provider. Wieso könnte ich nicht auch ein Werbungsentgelt bzw. eine Pauschale dieser „Werbung“ für sagen wir EUR 50,-/Jahr einheben? Denn wenn das Netz oder die Sprachqualität gut ist, dann weiß mein Kontakt (mit dem ich das Gespräch führe), dass die Leistung meines Handyproviders vielleicht besser ist, als seine und es wird ein Wechsel vollzogen. Cool, oder? Und ich schätze EUR 50,-/Jahr sind dafür nicht zu viel verlangt.

Oder etwas kreativer…

Ich verlange einmalig pro Jahr EUR 40,- dass ich Kunde bei einem Dienstleister bin. Denn ich bringe Geld, mache auch (indirekt) Werbung und nutze andere Services (teils kostenpflichtig). Warum darf ich dann nicht auch eine Gebühr in Rechnung stellen, damit ich mich als Privatperson überhaupt mit einer Firma auseinandersetze? Dafür biete ich folgende Leistungen inkludiert an:

  • Automatische Abbuchung von meinem Konto (vormals EUR 2,- für meinen manuellen Aufwand je Rechnung)
  • Automatische Bekanntgabe und Selbsteintragung meiner neuen Kontaktdaten
  • Permanente Aktualisierung meiner E-Mail Adresse für den Empfang von sinnloser Werbung durch das Unternehmen (vormals EUR 5,- für meinen Aufwand pro Flugblatt)
  • Selbstständiges Auseinandersetzen mit Vertrags- und Equipmentfeatures (vormals EUR 20,-/Stunde durch Vergeudung meiner wertvollen Zeit & Nerven)
  • Geduld und Verständnis für lange Warteschleifen im Supportfall (vormals EUR 0,2/min)
  • Fristgerechte Kündigungen bei Vertragsende (vormals EUR 5,- pro Einschreiben)

Doch was sagen die Provider?

Die Provider müssten ja eigentlich wissen, warum sie diese Gebühr erheben, oder?!
Demzufolge fragen wir doch mal einfach ganz freundlich an.

Das sagt A1 (Anfrage im Feb/2016)

Für die Verwaltung von SIM-Karten fallen Betriebskosten an – daher verrechnen wir eine jährliche SIM Pauschale von 19,90 Euro. Dafür bekommen Sie

  • einen gratis SIM-Kartentausch sowie die gratis Sperre und Wiedereinschaltung Ihrer SIM-Karte (statt um bisher je 30,- Euro)
  • weiterhin das beste A1 Netz
  • automatische Updates für Ihre SIM-Karte: Sie brauchen sich nicht aktiv darum kümmern

Das sagt Drei (Anfrage Dezember 2015)

Unsere Servicepauschale beinhaltet eine Vielzahl an Leistungen, die Ihnen das Leben erleichtern. So stehen folgende Services für Sie kostenlos zur Verfügung:

  • SIM-Karte bei Aktivierung
  • Sperren und Entsperren bei Verlust oder Diebstahl Ihrer SIM-Karte
  • Ersatz der SIM-Karte bei Verlust oder Diebstahl
  • Austausch Ihrer SIM-Karte, zum Beispiel bei Wechsel auf eine iPhone-taugliche 3MicroSIM- oder 3NanoSIM-Karte
  • Betreuung durch unser Technik-Team unter 0660 30 30 40
  • Gutschrift in Höhe von 25 Euro für eine Wunschrufnummer bzw. Rufnummerntausch
  • automatische Aktualisierung Ihrer SIM-Karte
  • Auslesen Ihres PIN / PUK nach Abfrage Ihres Kundenkennwortes

Möchten Sie Ihre gespeicherten Daten Ihrer SIM auf eine andere SIM-Karte übertragen? Das Kopieren der SIM-Karte im Wert von 3 Euro übernehmen unsere Mitarbeiter in Ihrem nächsten 3Shop gerne für Sie gratis. Die Servicepauschale ist ein fixer Tarifbestandteil und beträgt 20 Euro pro Rufnummer. Diese wird mit der ersten Rechnung und danach einmal jährlich im Voraus berechnet.

Fazit

Die Servicepauschale ist ein Nutzenfaktor für den jeweiligen Provider, da er somit etwas einheben und durch “Features” abdecken kann. Die Regulierungsbehöre (RTR) ist in dieser Angelegenheit, meiner ganz persönlichen Meinung nach, ein Witz und ist ihrer Aufsichtspflicht meines Erachtens nicht nachgekommen. Wie gut, dass andere Provider (HOT, Yess, S-Budget, UPC Business Mobile…) bereits von dieser Servicepauschale absehen und somit eine tatsächliche Alternative sind.

 

Author Profile

RonnyDee
RonnyDee"Wenn du tust, was du immer getan hast, dann wirst du bekommen, was du immer bekommen hast"
Ich blogge hier über alle Themen mit denen ich in Berührung komme. Möchtest du wissen, warum ich so denke was ich schreibe, dann findest du unter "Über mich" mehr Informationen über mich und mein Leben

Post a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Skip to content